Motorikschleife für Unterwegs

Das Material waren ein Bauklotz, zwei Fahrradspeichen inklusive Nippel (die heißen wirklich so! Übrigens nennt man das Werkzeug, mit dem man die Nippel auf die Speiche schraubt und später über die Spannung der Speichen auch Achter wieder aus den Laufrädern bekommt, Nippelspanner).

In den Bauklotz werden fix 4 Löcher (2mm Durchmesser) gebohrt, zwei davon werden ca. bis zur Hälfte mit 5mm Durchmesser gebohrt, um den Nippel im Klotz zu versenken. Die anderen Beiden Löcher muss man auch etwas anfasen um das dicke Ende der Speiche im Klotz zu versenken. Soll ja nix abstehen.

Mit dem CAD-Programm hab ich dann schnell ein paar Zylinder entworfen…
…und direkt ausgedruckt.

Falls man keinen 3D-Drucker zur Hand hat kann man auch Muttern, Unterlegscheiben oder sonstige passende Teile mit Loch in der Mitte nehmen.

Die Speichen muss man natürlich noch biegen, meine sehen etwas krumm aus aber ich hab die nur von Hand gebogen. Das kann man mit einer Biegevorrichtung bestimmt „schöner“ machen.

Jetzt bleibt nur noch, die Teile aufzufädeln und die Speichen mit der Gewindeseite in das Loch zu stecken in das der Nippel dann von der anderen Seite kommt. Von der Seite kann man den Nippel dann auch bequem mit einem normalen Schlitzschraubendreher anziehen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar